Sponsored Post

Wandern

Schritt für Schritt ein Erlebnis

Von Nadine Effert · 2018

Die Schweiz bietet auch spezielle Winterwanderwege.

Rauf auf den Berggipfel, durch imposante Wälder oder von Hütte zu Hütte – immer mehr Menschen entdecken das Wandern für sich. Bestes Aushängeschild dieser Freizeitbeschäftigung: die Natur in all ihren Facetten.

Dass das Wandern nicht nur des Müllers Lust ist, belegen Zahlen: Laut «Tourismus Schweiz» wandert knapp die Hälfte der Schweizer Bevölkerung – und das regelmässig. Damit ist diese Form des sportlichen Vergnügens die beliebteste bei den Schweizerinnen und Schweizern.
Allen Wanderfreunden gemeinsam ist die Begeisterung dafür, sich zu Fuss die Natur zu erschliessen. Geniessen, sich bewegen, abschalten – eine Kombination, die viele in ihren Bann zieht, und zwar durch alle Altersgruppen hinweg. Sein angestaubtes Image von Senioren in Kniebundhosen und Karohemden hat das Wandern schon lange abgelegt. Und es ist ein Hobby,
dem man im Prinzip überall auf der Welt nachgehen kann, sei es in Patagonien, den Kilimandscharo hinauf oder auf den Spuren Mallorcas UNESCO-Kulturerbe. Doch müssen Wanderer – sei es allein oder in der Gruppe – gar nicht in die Ferne schweifen, um hautnah Flora und Fauna zu erleben.
Die heimischen Gefilde eignen sich zu jeder Jahreszeit perfekt für eine Tour. Doch bevor die Wanderschuhe angezogen und der Rucksack auf den Rücken geschnallt wird, steht eine wichtige Frage im Raum: Welche Route soll es sein? Welcher Wanderweg passt zu mir? Die Beantwortung dieser Frage ist kein leichtes Unterfangen.


Schweiz: Eldorado für Aktivurlauber

Der Grund: In der Schweiz sind rund 65’000 Kilometer als Wanderwege, Bergwanderwege oder Alpinwanderwege markiert – das ist Rekord. Die Schweiz bietet alle Spielarten des Wanderns:
von saisonalen Wanderungen über familienfreundliche Wanderungen bis hin zu Genuss-
und Themen-Wanderungen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem anspruchsvollen mehrtägigen Marsch über den Moorlandschaftspfad? Oder einer Winterwanderung auf den Spuren grosser Philosophen, die eine einzigartige Aussicht ins Berninamassiv und die Engadiner Seenplatte bietet? Oder, für Brückenfans, einen Ausflug rund um den Thunersee, bei dem die Gummischlucht bei Sigriswil den Höhepunkt bildet? Verlaufen ist übrigens schwierig, dank insgesamt rund 5’000 Wegweisern entlang der ausgewiesenen Schweizer Routen. Tipp: Insbesondere Wanderneulinge sollten sich von einem spezialisierten Anbieter beziehungsweise Fachmann beraten lassen.
Er hilft bei der Auswahl der richtigen Tour, kümmert sich auf Wunsch um den Gepäcktransport, Transfers und Übernachtungen und berät zum Beispiel zum Thema «Richtige Ausrüstung».