Weekendguide

Touristenmagnet Berlin

Von Nadine Effert · 2017

@photos4you.de

Im Jahr 1995 waren es gerade einmal drei Millionen, heute zieht es jährlich rund zwölf Millionen Touristen nach Berlin. Was macht die Faszination der deutschen Hauptstadt aus? Und kann man diese an nur einem Wochenende ausleben?

Wer einen 48-Hours-Trip in die pulsierende Metropole an der Spree plant, sollte sich vor der Abreise genau überlegen, was auf seiner persönlichen Must-see-Liste steht.  Eine effiziente Planung ist aufgrund des zeitlich begrenzten Aufenthalts das A und O. Schliesslich bietet die Hauptstadt Deutschlands eine grosse Vielzahl an Highlights: geschichtsträchtige Stätten, weltberühmte Bauwerke, Museen, ein einzigartiges Nightlife, ein Kultur- und Veranstaltungsprogramm, das keine Wünsche offen lässt, Stadtparks und natürlich viele Shopping-Möglichkeiten. 

Ohne Umwege ans Ziel 

Die Stadt kann man auf eigene Faust erkunden, muss man aber nicht. Ob zu Fuss, mit dem Velo oder Hop-on/Hop-off-Bus – geführte Stadttouren stellen nicht nur sicher, dass keine Sehenswürdigkeit verpasst wird. Neben nützlichen Informationen zu den einzelnen Stationen der Route, verfügen die Stadtführer meist auch über Insiderwissen, das nicht in jedem Reiseführer steht. Für jeden Gusto ist etwas dabei: Wie wäre es mit einem Rundgang durch das Regierungsviertel inklusive Vortrag im Plenarsaal und mit einem Abstecher zum Brandenburger Tor? Oder einer Fahrradtour vom Platz des 9. November 1989 aus über den Mauerpark bis zum Checkpoint Charlie, dem bekanntesten Grenzübergang zu Zeiten der DDR? Oder einem Spaziergang durch die Hinterhöfe Berlins oder das wilde Kreuzberg? Übrigens: Auch vom Wasser aus lässt sich die Stadt und ihre Attraktionen bestens erkunden. Zahlreiche Passagierschiffe und Ausflugsdampfer tummeln sich ab März wieder auf Spree und Havel, auf den Kanälen und Seen, und offerieren Fahrten zu verschiedenen Themen, wie Berliner Sehenswürdigkeiten, Architektur oder Geschichte. Auch Bühnenprogramm, Party und Ausflugsfahrten ins Umland werden angeboten.

Shopping ohne Grenzen

Die wohl wichtigste Einkaufsmeile in Berlin ist der weltberühmte Boulevard Kurfürstendamm im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf, der in die Shopping-Meile Tauentzienstrasse übergeht. Dort befindet sich das europaweit grösste Warenhaus KaDeWe. Wer gerne etwas «hipper» shoppen möchte, der sollte sich auf zum Hackeschen Markt machen. Das Kreativzentrum zwischen Alexanderplatz und Friedrichstrasse beherbergt viele Berliner Designerlabels, Flagship-Stores bekannter Marken und inhabergeführte Manufakturen. Rund um den Alexanderplatz, wo sich auch der imposante Fernsehturm befindet und den täglich rund 360`000 Menschen besuchen, befinden sich – ähnlich wie in anderen Grossstädten auch – zahlreiche Warenhäuser, Filialen bekannter Ketten, viele Einzelhändler sowie die Einkaufscenter Alexa und «die mitte». Kleiner Geschichtsexkurs gefällig? Benannt wurde der rechteckige Platz im Jahr 1805 nach dem russischen Zaren Alexander I.. Im Zweiten Weltkrieg wurde der «Alex» durch Luftangriffe zerstört und in den 1960er-Jahren wieder aufgebaut und zur Fussgängerzone umgestaltet. 

Die kulinarische Qual der Wahl

Sightseeing und Shopping-Touren machen vor allem eines: hungrig. Restaurants findet man in der 3,5-Millionen-Metropole an jeder Ecke. Wie soll man sich da nur entscheiden? Ganz einfach, indem man abseits der klassischen Gastronomie seinen Hunger stillt. Zum Beispiel bei einem Besuch einer der zahlreichen Street Food Markets der Stadt – beispielweise zu finden immer donnerstags in der Markthalle Neun oder auf dem sonntäglichen Flohmarkt im Mauerpark. Wer Lust auf den Kult-Klassiker Currywurst hat, ist im Deutschen Currywurst Museum nahe dem Checkpoint Charlie goldrichtig. Hier kann man alles Wissenswerte über das beliebte Fingerfood interaktiv erleben und sich anschliessend in der Probierstube eine Portion geschnittene Wurst mit der einzigartigen Sosse – und wahlweise mit Blattgold (!) versehen – gönnen. Auch für Gourmets ist Berlin das perfekte Pflaster: Laut aktuellem «Michelin-Guide» gibt es insgesamt 19 Sterne-Restaurants in der Stadt, darunter das «Facil» am Potsdamer Platz, das «Horvàth» in Kreuzberg und das «Lorenz Adlon Esszimmer» in Mitte. Tipp: Ob Sightseeing, Hotels und Unterkünfte, Veranstaltungen oder Museumsführer – das offizielle Stadtportal berlin.de hält viele weitere Informationen für ein perfektes Berlin-Weekend bereit.